Hamburger Startup Uventions schließt Finanzierungsrunde ab

Finanzierungsrunde in Millionenhöhe: Startup entwickelt UV-Licht-Technologie für den Einsatz gegen Viren und Bakterien in inneren Räumen
18. März 2021
Visualisation of coronavirus

Das Hamburger Startup Uventions hat seine jüngste Finanzierungsrunde in Millionenhöhe erfolgreich abgeschlossen. Mit der Geschäftsidee einer „digitalen Echtzeit-Hygiene“, bei der mittels UV-Licht die Vermehrung von Viren und Bakterien in Innenräumen gestoppt werden soll, konnte das Unternehmen weitere Investoren überzeugen. Zu den neuen Geldgebern gehören die IFB Innovationsstarter GmbH der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) sowie die vbw Beteiligungskapital GmbH, die nach Angaben von Uventions jeweils als stille Gesellschafter fungieren werden. Zudem hätten Investoren aus dem aktuellen Gesellschafterkreis ihre bereits bestehende Beteiligung an Uventions aufgestockt.

Innovatives Hygienemanagement

„Mit der neuen finanziellen Unterstützung werden wir die Produktentwicklung stetig vorantreiben können und auch aktuelle Projekte, wie zum Beispiel die Kooperation mit Miele Professional über das TechFounders Programm angehen“, beschreibt Axel Großklaus, CTO von Uventions, die nächsten Schritte des Startups. Mithilfe des ganzheitlichen Hygienemanagements von Uvention sollen Viren und Bakterien in Büros, Krankenhäusern, Hotels oder Aufzügen an der Vermehrung gehindert werden. Der Clou: Optische Sensoren bilden Räume dreidimensional ab und stellen sicher, dass keine Menschen oder Tiere dem schädlichen Licht ausgesetzt werden. Nach Angaben von Uvention wird so erstmals der Einsatz von UV-Licht zur Desinfizierung in öffentlichen Bereichen und während des laufenden Betriebs ermöglicht.

Uventions will gestärkt aus der Krise hervorgehen

Eine erste Finazierungsrunde hatte das 2019 gegründete Unternehmen zuvor im Juni 2020 abgeschlossen. Uventions-Geschäftsführer Daniel Ehlers äußerte sich gegenüber den Hamburg News im vergangenen Oktober optimistisch, mit weiteren Investoren gestärkt aus der Corona-Krise gestärkt hervorgehen zu können. Das Interesse an intelligenten Hygienelösungen sei angesichts der Corona-Pandemie extrem groß. Nun war die Investorensuche erfolgreich. Dörte Bunge von der IFB Innovationsstarter GmbH erklärt: „Wir haben mit der ausgereichten Inno-Ramp-Up-Finanzierung den Grundstein für den erfolgreichen Markteintritt der Uventions GmbH gelegt und aktuell das Unternehmen mit der Umsetzung dieser Finanzierungsrunde für den weiteren Markteintritt aussichtsreich positioniert.“ Die IFB Hamburg fördert anderem mit dem Corona Recovery Fonds (CRF) innovative Startups mit Sitz in Hamburg.
tn/sb/kk

Innovationsstarter Fonds Hamburg GmbH

Der Innovationsstarter Fonds Hamburg GmbH investiert Risikokapital in junge innovative Unternehmen, um somit die Hamburger Startup-Szene zu stärken und zur Entwicklung vielversprechender Unternehmen beizutragen. Das Programm sieht offene Beteiligungen an Unternehmen bis maximal einer Millionen Euro pro Unternehmen vor. Anleger des Fonds sind die Stadt Hamburg und der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zu gleichen Teilen. Der Fonds wird von der IFB Innovationsstarter GmbH verwaltet, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Hamburgischen Investitions- und Förderbank.